Rechtsanwältin Inga Stremlau

Vita / Persönliches

Geboren und aufgewachsen im beschaulichen Münsterland, begann Rechtsanwältin Inga Stremlau nach dem Abitur ihr Studium der Rechtswissenschaften an der Ruhr-Universität in Bochum.

Dort entdeckte sie bereits früh ihre Leidenschaft für das Strafrecht und schloss den Studienschwerpunkt "Strafverteidigung, Strafprozessrecht und Kriminologie“ mit überdurchschnittlichem Erfolg ab.

Neben dem Studium wirkte sie an der Deutschen Hochschule der Polizei (DHPol) in Münster im Fachbereich „Strafrecht, Strafprozessrecht und Kriminalpolitik“ an einem interdisziplinär-wissenschaftlichen Projekt zur Erforschung „Strafwürdiger Vorbereitungshandlungen kommunizierender Alleintäter“ mit.

Nach erfolgreichem Abschluss des Ersten Staatsexamens absolvierte Rechtsanwältin Stremlau ihren juristischen Vorbereitungsdienst im Landgerichtsbezirk Essen. Auch hier erhielt sie ihre praktische Ausbildung, ihren Interessenschwerpunkten entsprechend, unter anderem bei der Staatsanwaltschaft Essen, beim Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen mit Sitz in Düsseldorf, bei einer bundesweit renommierten Strafverteidigerkanzlei aus Essen, sowie beim Institut für Forensische Psychologie (IFP) in Essen.

Ihr Interesse für das politisch, kulturell und menschlich spannende und herausfordernde Gebiet des Ausländer- und Asylrechts entdeckte sie über die Jahre durch den Austausch und die Diskussion mit in diesem Bereich auf den unterschiedlichsten Ebenen tätigen Freunden und Bekannten.  

Nach erfolgreichem Abschluss des Zweiten Staatsexamens wurde Rechtsanwältin Stremlau zur Rechtsanwaltschaft zugelassen und gründete 2016 die Rechtsanwaltskanzlei Stremlau. Seitdem ist sie als selbstständige Anwältin ausschließlich in den Bereichen Strafrecht und Migrationsrecht tätig.

Rechtsanwältin Stremlau spricht neben ihrer Muttersprache Deutsch, fließend Englisch und Französisch und hat sich über die Zeit zudem Grundkenntnisse in Italienisch und Spanisch angeeignet. Derzeit versucht sie, Zugang zur arabischen Sprache zu finden. Einige Mandanten behaupten höflich, bereits das ein oder andere Wort verstanden zu haben.

In Ihrer Freizeit beschäftigt sich Rechtsanwältin Stremlau leidenschaftlich mit Musik, Literatur und der menschlichen Psyche.

Erfahrungen / Kompetenzen

Um Ihnen eine optimale Verteidigung garantieren zu können, legen wir Wert auf stetige Fortbildung, einen fortwährenden (auch interdisziplinären) Diskurs und Austausch mit allen an einem Verfahren beteiligten Fach- und fachübergreifenden Kolleginnen und Kollegen, sowie die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit aktuellsten rechtlichen Themen.

Im Folgenden finden Sie daher eine Auswahl der aktuellsten

Fortbildungen:

08.07.2016 - Fortbildung zum Thema „Die Anhörung von Kindern und Vernehmung von Jugendlichen als Opferzeugen bei Sexualdelikten und Kindesmisshandlung“

05.11.2016 – Tagung des „Arbeitskreises Psychologie im Strafverfahren“ mit den Themenschwerpunkten „Akteneinsicht des Nebenklägers / Die Entdeckung der Pseudoerinnerung / Psychosoziale Prozessbegleitung / Neue Gewichtung der Realkennzeichenanalyse aus aussagepsychologischer und juristischer Sicht“

24.03.2017 – Fortbildung zum Thema „Einführung in das Ausländer- und Asylrecht“

26.04.2017 – Fortbildung zum Thema „Beweisrecht in der Verteidigungspraxis – Beweisantrag, Beweiserhebung, Beweisverwertung“

17.06.2017 – Fortbildung zum Thema „Die psychiatrische Begutachtung im Strafprozess sowie im sozialgerichtlichen und arbeitsrechtlichen Verfahren“

01.12.2017 – Fortbildung zum Thema „Die Verteidigung von Ausländern – Schnittstellen zwischen Migrationsrecht und Strafrecht“

02.-04.03.2018 – Teilnahme am 42. Strafverteidigertag der Strafverteidigervereinigungen in Münster – Themenschwerpunkte u.a. „Strafrecht in Zeiten des Populismus / Die Aufweichung des Erziehungsprinzips im Jugendstrafrecht durch schuld- und feindstrafrechtliche Tendenzen / StPO-Reform / Feindstrafrechtsstaat Türkei“

08.06.2018 – Fortbildung zum Thema „Innovative, digitale Ermittlungsmethoden (und daraus folgende Verteidigungsansätze)"

19.11.2018 – Jährliche Tagung des „Arbeitskreises Psychologie im Strafverfahren“ mit den Themenschwerpunkten „Sozialpsychologische Aspekte von Erinnerungs- und Zeugenleistungen / Kognitive Dissonanz im Strafverfahren / Erfahrungen Sexueller Kindesmissbrauch in digitalen Medien u.a."

14.09.-09.12.2018 – Fachanwaltslehrgang Migrationsrecht

04.04.2019 – Fortbildung zum Thema „Aktuelle Probleme im Asylverfahren"

11.04.2019 – Fortbildung zum Thema „Fluchtprognosen im Untersuchungshaftrecht - Missstände und Lösungsmöglichkeiten auf Basis empirischer Erkenntnisse"

18.09.2019 – Fortbildung zum Thema „Beweisantrag und Berufungszulassung iom Migrationsrecht"

05.09.- 14.12.2019 – Fachanwaltslehrgang Strafrecht

25.10.2019 – Fortbildung zum Thema „Das Dublin-Asylsystem"

Veröffentlichungen:

„Der Fall „Daschner“: Androhung unmittelbaren Zwangs bei polizeilichen Vernehmungen“
(Besprechung zu LG Frankfurt a. M. v. 20.12.2014 – 5/27 KLs 7570 Js 203814/03 (4/04)), RUB-RR, Ausgabe 1/2010
https://zrsweb.zrs.rub.de/rubrr2/?wpfb_dl=134

„Psychosoziale Prozessbegleitung – Überblick und Kritik“
in: Praxis der Rechtspsychologie, Heft 1/16, S. 125 ff.;
https://www.psychologenverlag.de/Produkte/pid/582/

Rechtsanwältin Stremlau schreibt zudem regelmäßig eine Auswertung der aktuellsten Rechtsprechung im Strafrecht für die Fachzeitschrift „Praxis der Rechtspsychologie“
https://www.praxis-der-rechtspsychologie.de/

Mitgliedschaften: